Leute, die LED »mausert« sich!

Halten LED-Retrofit-Lampen, was sie versprechen? 81 Lampen im Härtetest – bisherige Leuchtdauer: über 10.000 Stunden

Insgesamt sind 25 verschiedene LED-Retrofit-Lampen (jeweils drei Samples) und drei LED-Tubes (je zwei Samples) im Test. Bei 81 Prüfobjekten ist bisher nur eines ausgefallen. (Foto: Horst Pribitzer)

LED-Lampentests gab es schon viele, doch die Lichttechnische Gesellschaft Österreichs (LTG) und das Lichttechnische Labor der Magistratsabteilung 39 (Stadt Wien) wollten auch Kriterien testen, die bisher noch nie berücksichtigt wurden. Außerdem sollten es Lampen sein, die ein Konsument im nächsten Baumarkt bekommt.

Bereits seit über 10.000 Stunden leuchten nun 81 Lampen im Lichtlabor sprichwörtlich um die Wette und werden im 1.000-Stunden-Rhythmus auf Herz und Nieren geprüft. Getestet werden LED-Retrofit-Lampen und LED-Tubes, die in verschiedenen Baumärkten und Elektrofachgeschäften angeschafft wurden. Hier gibt es Fakten zu den vorläufigen Ergebnissen:

Es geht bei diesem Test nicht darum, bestimmte Hersteller anzuprangern oder zu loben. Das wäre in Hinblick auf die schnelllebige LED-Entwicklung auch sehr schwierig, da laufend neue »Versionen« der Leuchtmittel auf den Markt kommen. Verdient hat die LED ihren – teilweise – schlechten Ruf aber wirklich nicht. Kommt es zu Problemen, liegt dies meist daran, dass sie falsch eingesetzt werden. Die LED ist sehr vielfältig einsetzbar und genau das kann aber auch zum Problem werden, wenn es an Informationen fehlt.

Manche mögen‘s heiß … Die LED bewahrt lieber einen kühlen Kopf!
Der Verdacht, dass eine zu hohe Umgebungstemperatur Einfluss auf die Lebensdauer der LED hat, hat sich bei dem Lampentest bestätigt. Eine zu hohe Umgebungstemperatur ist tatsächlich der größte Feind der LED. Die Verwendung in geschlossenen Leuchten kann zu einer Erhöhung der Temperatur an der LED führen und somit die Lebensdauer als auch die Strahlungsleistung (Helligkeit) negativ beeinflussen.

Aufgefallen ist, dass nach einer Leuchtdauer von 4.000 Stunden ein wesentlicher Rückgang der Helligkeit zu verzeichnen ist. Teilweise sogar 50 Prozent – dieser hohe Verlust ist natürlich auch für das menschliche Auge erfassbar? Da die verschiedenen Lampen aber sehr unterschiedlich abgeschnitten haben, gibt es hier eine detaillierte Auflistung zum Nachlesen. Gut abgeschnitten haben die LED-Tubes, auch nach knapp 7.000 Betriebsstunden gab es in Sachen Helligkeit nur sehr geringe Einbußen.

Ob alles im richtigen Licht präsentiert wird, kann man anhand der Farbwiedergabe prüfen. Darunter versteht man die farbliche Wirkung, die das Licht auf Gegenständen hervorruft. Den Herstellern können in diesem Zusammenhang gute Noten gegeben werden, denn die Farbwiedergabe hat sich seit Beginn des Tests nicht wesentlich verändert. Einziges Manko ist, dass nicht auf allen Verpackungen der Farbwiedergabeindex (Ra) vermerkt ist, obwohl es vorgeschrieben ist.

Haben die »Profi-Lampen« besser abgeschnitten?
Die »Premium-Lampen« haben mit einer höheren Umgebungstemperatur weniger Probleme als die »Konsumenten-Lampen«. Auch in Verbindung mit der Helligkeit und der ähnlichsten Farbtemperatur gibt es weniger Einbußen. Fakt ist jedoch, dass die »Profi-Lampen« für höhere Anforderungen konzipiert wurden – beispielsweise für den durchgehenden Betrieb in Krankenhäusern, was sich natürlich auch im Preis niederschlägt. Für den »normalen Hausgebrauch« sind die »Konsumenten-Lampen« völlig ausreichend. Die LED ist gut und wird laufend besser. Auf jeden Fall ein Leuchtmittel mit Zukunft!

0 Kommentare


Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

anmelden registrieren