Smart Home? Das will ich auch!

Mädels, Hand aufs Herz! Haben wir sie nicht alle, diese eine Freundin, auf die wir immer schon neidisch waren? Die mit den reichen Eltern, die schon im Kindergarten das coolere Spielzeug hatte, in der Schule top gestylt war und sich immer genau den Typen angelte, für den man selbst gerade schwärmte?    

Alle Funktionen der Haussteuerung vereint auf einem Bedienpanel. Die benutzerfreundliche Oberfläche ist einfach und intuitiv zu bedienen. (Foto: Busch-Jaeger)

Nicht, dass ich es ihr nicht gegönnt hätte, aber ich ertappte mich immer wieder bei dem Gedanken: „Warum eigentlich nicht ich?“ Gestern habe ich sie nach längerer Zeit wieder getroffen – sie hat ein paar Jahre im Ausland gejobbt, während ich aus meiner Kleinstadt nie rauskam. Nun hat sie mit ihrem Verlobten ein Haus im Grünen gebaut und dort bin ich heute herzlich zum Kaffee eingeladen.

Mit nur einem Touch – in Stauen versetzt
Als ich ihr Wohnzimmer betrete, staune ich nicht schlecht, als sie mit nur einem »Touch« auf einem Bildschirm (sie nennt es Bedienpanel) an der Wand alle Jalousien hochfahren lässt. Mit offenen Mund folge ich ihr in die Küche. „Licht in der Küche an!“, sagt sie und ich blicke suchend durch den Raum. Ihr Befehlston war schon immer einschüchternd. Aber ich muss gar nicht lange suchen, das Licht geht ganz von alleine an. „Sprachsteuerung“, erwähnt sie ganz beiläufig. Als wir es uns auf der Couch gemütlich machen, schaltet sie via Smartphone den Fernseher ab und das Radio ein. (Das ich aber bis zum Schluss nicht entdecken konnte.)

Sie haben sich für ein Smart Home entschieden, weil es sicher, komfortabel und energieeffizient ist. Busch free@home heißt das System. Heizung, Licht, Jalousien und Wetterstation sind über Leitungen vernetzt und werden zentral über ein sogenanntes Bussystem gesteuert, erklärt sie mir knapp aber eindringlich.

Smart Home? Das will ich auch!

Gibt es diese perfekte Lösung auch für mich?
Wow, das ist genial, ich bin beeindruckt. Ich will das auch! Aber neue Leitungen in mein altes Häuschen einziehen oder Stemmarbeiten durchführen, das ist keine Option. Es muss doch auch eine andere Lösung geben. Bei meiner Recherche werde ich schnell fündig: Es gibt auch eine kabellose Variante – Busch free@home Wireless. Genial: So kann ich schon mit kleinen Adaptierungs- und Modernisierungsarbeiten aus meinem süßen, alten – aber sehr stilvollem – Häuschen ein smartes Haus machen. Mit dem selben Komfort, den auch meine Freundin genießt. Durch drahtlose Verbindungen von Sensoren und Aktoren ist kein aufwendiges Stemmen notwendig. So kann auch ich mein Zuhause ganz individuell gestalten und intuitiv bedienen. Wie etwa das Licht schalten und dimmen, die Jalousien und Heizung steuern, einfach per Schalter an der Wand oder mit dem Smartphone. Gibt es zukünftig neue Möglichkeiten, die für mich interessant sind, kann unser Smart Home ganz einfach erweitert werden. Das ist übrigens auch bei meiner Freundin möglich, denn die verkabelte und drahtlose Variante lassen sich ohne Probleme kombinieren.

Bild 2.jpg

Der System Access Point verbindet Sensoren, Aktoren und die intelligente Steuerung ohne zusätzlichen Verdrahtungsaufwand. So kann bereits mit kleinen Adaptierungsarbeiten ein Haus oder eine Wohnung »smart« gemacht werden. (Foto: Busch-Jaeger)

Zertifizierte Sicherheit
Mein Mann zeigt sich ebenfalls begeistert von der Idee, unser Haus »smart« zu machen und informiert sich noch über ein Thema, an das ich natürlich nicht gedacht hätte: Datensicherheit. Wichtig ist hierbei, dass das Netzwerk zu Hause und auch der Fernzugriff gesichert und verschlüsselt ist. Dafür wird von Busch-Jaeger eine Cloud-Lösung angeboten, deren Sicherheit durch eine unabhängige Zertifizierungsstelle bestätigt wurde. Somit gibt auch mein Mann grünes Licht für eine smarte Zukunft.  

Ich bin meiner Freundin total dankbar, dass sie mich auf diese tolle Idee gebracht hat. Kein Grund zum neidisch sein, denn Dank der Wireless-Variante wird auch mein Leben in Zukunft um ein Stück komfortabler und sicherer sein.

Ach übrigens, habe ich erwähnt, dass mein Mann die weitaus bessere Partie ist ...

Nähere Infos zu Busch-free@home wireless findet ihr hier.  

Bild 3.jpg

Immer die optimale Raumtemperatur – ganz individuell und nach tatsächlichem Bedarf. (Foto: Busch-Jaeger)


Galerie

0 Kommentare


Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

anmelden registrieren