Smart Home: Die wichtigsten Trends

Dem Smart Home gehört die Zukunft. Ein vernetztes Zuhause spart Zeit ebenso wie Energiekosten, verbessert die Sicherheit und erhöht die Lebensqualität auf vielfältige Weise.

Ein vernetztes Zuhause erhöht die Lebensqualität auf vielfältige Weise.

Unter einem smarten Home ist ein Zuhause zu verstehen, dessen Geräte und Installationen miteinander vernetzt sind. Dabei entstehen Regelkreise, die sich selbst nach Ihren Vorgaben gegenseitig regulieren. Außerdem ermöglicht Ihnen ein digital verbundenes Heim, ortsunabhängig per Smartphone oder Tablet verschiedene Geräte zu dirigieren.

Die Macht der Sensoren
Sensoren sind die Sinnesorgane eines smarten Zuhauses. Sie registrieren physikalische Daten und wandeln sie in ein Signal um, das ein smartes Gerät oder die intelligente Zentrale eines Smart-Home-Systems verstehen kann. Mechanische Sensoren registrieren eine Kraft oder Druck - zum Beispiel das Schließen einer Tür. Nicht-mechanische Sensoren funktionieren mit Reaktionen eines bestimmten Materials und können so Lichtwellen, Bewegungen, Temperaturen und vieles mehr erfassen und die Daten weiterleiten.

Vom Dach bis zur Dusche
Sie erhalten heute eine Fülle von Geräten, die sich vernetzen lassen. Ihre Anschaffung amortisiert sich durch sinkenden Verbrauch in der Regel über einen übersichtlichen Zeitraum hinweg. Um Ihr Heim digital nachzurüsten, lohnt sich deshalb auch eine Kreditaufnahme für die Finanzierung, zum Beispiel bei smava. Wie viele Ressourcen Sie mit einem Smart Home sparen, hängt von Ihren Geräten und Ihren Einstellungen ab. Beispielsweise können Sensoren im Dachbereich rechtzeitig warnen, wenn Feuchtigkeit eindringt. So ist es möglich, mit einer kleinen Reparatur eine umfangreiche Dachsanierung zu vermeiden.

Wasser und Strom beim Duschen sparen
Wasser und Strom beim Duschen zu sparen, ist eine Spezialität intelligenter Armaturen im Badezimmer. Einstellbare Durchflussregler begrenzen die Wassermenge, die Sie beim Duschen verbrauchen. Sensoren können die Durchflussmenge ebenfalls regeln: Wenn Sie etwas vom Duschkopf entfernt sind, fließt weniger Wasser. Stehen Sie direkt unter der Dusche, erhalten Sie den vollen Wasserstrahl. Andere Systeme dagegen zeigen Ihren Wasserverbrauch mit LED-Leuchten an, deren Farben Sie programmieren können.

Stimmungsvolle, intelligente Lichtstrahlen
Intelligente Beleuchtung verbessert die Atmosphäre in Ihrem Heim und erhöht die Sicherheit. Türsensoren können Lichter automatisch anschalten, wenn Sie eine Tür öffnen oder schließen. Bei allen Smart-Home-Systemen spielt die Beleuchtung neben der Heizung eine wichtige Rolle. Das Herzstück dieser Systeme ist in der Regel eine zentrale Funkbrücke, die Ihnen über das Internet den Zugang zu Lichtschaltern und Dimmern gibt. So können Sie von überall auf der Welt in Ihrem Haus die Lichter anschalten und so den Eindruck erwecken, Sie wären zu Hause.

Lichtwelten per Smartphone steuern
Automatische Reaktionen sind ebenfalls programmierbar. Wenn sich eine Tür öffnet oder wenn Sie sich einem Raum nähern, geht sofort das Licht an - das Tasten nach dem Lichtschalter erübrigt sich. LED-Leuchten ermöglichen mit verschiedenen Farben interessante Stimmungswelten. Der Sonnenuntergang im eigenen Heim wird so ebenso möglich wie das Funkeln der Sterne über Ihrem Bett. Die Einstellungen Ihrer Beleuchtung können Sie jederzeit nach Lust und Laune verändern.

Intelligente Technik in der Küche

Intelligente Komponenten in Kühlschränken helfen Ihnen, den Überblick zu bewahren. Kameras zeigen, welche Lebensmittel Sie benötigen und was vorhanden ist. So können Sie beim Einkaufen mit Ihrem Smartphone erfahren, ob beispielsweise der Kauf des Joghurts im Sonderangebot Sinn macht. Mit einem smarten Kühlschrank können Sie im Internet nach einem Rezept suchen und aufmunternde Musik beim Kochen spielen lassen. Wenn Sie die Kühlschranktür aus Versehen nicht richtig schließen, schlägt der Kühlschrank Alarm auf Ihrem Handy.

0 Kommentare


Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

anmelden registrieren