Steckdose ist nicht gleich Steckdose

Vielleicht sagen Sie „Was geht mich das an und warum soll ich mir dazu Gedanken machen? Schließlich beschäftige ich ja entsprechende Fachleute mit der Planung und Ausführung der Elektroinstallation in meinem Zuhause!“

Steckdosen unterscheiden sich nicht nur durch ihr Design, sondern vor allem durch die Funktionalität. (Foto: pixabay)

Vielleicht gehören Sie aber zu den vielen Bauherren oder -frauen, die sich im Vorfeld eines Bauvorhabens umfassend über den aktuellen Stand der Technik – und das betrifft die Elektroinstallation ganz besonders – informieren wollen. Dann sind die nachstehenden Informationen für Sie sicher sehr interessant.

In einem modernen Gebäude oder in einer modernen Wohnung gibt es eine Vielzahl von Steckdosen für die unterschiedlichsten Verwendungen. Die meisten und bekanntesten davon sind die für den Anschluss von Verbrauchern mit 230 V. Da aber „Steckdose nicht gleich Steckdose“ ist, werden in diesem Artikel die vielen, Ihnen vielleicht noch nicht so bekannten Ausführungen von Schuko-Steckdosen für besonderen Komfort und Sicherheit vorgestellt und danach Steckdosen für nicht alltägliche sonstige Anschlüsse.

Die SCHUKO-Steckdose

Die Urform der Steckdose war die, vielleicht nur mehr wenigen Personen bekannte, Ausführung mit zwei Buchsen, für den Phasen- und den Neutralleiter, zur Aufnahme des Steckers. Diese Bauart ist heute bei uns praktisch nicht mehr üblich und auch verboten.

Bei uns wird heute die sogenannte SCHUKO-Steckdose als Standard eingebaut. Diese entstand, als in der Elektroinstallation die Verwendung eines Schutzleiters üblich wurde. Dieser Schutzleiter wird an die SCHUtzKOntakte angeschlossen, daher auch der Name.

Da Komfort und Sicherheit in einem engen Zusammenhang mit der Elektroinstallation stehen, wurden in den letzten Jahren viele Ausführungen entwickelt, die diesen Ansprüchen gerecht werden. Nicht alle Ausführungen sind durch entsprechende Vorschriften verpflichtend. Eine freiwillige Erhöhung der Sicherheit von Personen und Geräten im Betrieb und noch mehr Komfort bei der Bedienung und Benutzung sind jedoch durch Verwendung verschiedener Ausführungen möglich.  

Schuko Standard Steckdose 2.jpg

SCHUKO Standardsteckdose ohne Abdeckung. (Bild: Siblik / Berker)


Die SCHUKO-Steckdosen für mehr Sicherheit

Nachstehend werden Ausführungen mit ihren Vorteilen für mehr Sicherheit vorgestellt.
Diese Informationen können beim Beratungsgespräch mit dem Planer oder Elektrotechniker entsprechend Ihrem Bedarf genutzt werden.

  • Verwendung von Doppel-Steckdosen in einer Unterputzdose (kann sehr leicht auch nachträglich eingebaut werden)
  • Verwendung von Mehrfach-Steckdosen statt Verlängerungskabel (bei Häufung von Verbrauchern an einer Stelle, z.B. Küche, Wohn- und Schlafzimmer)
  • Verwendung von Steckdosen mit Klappdeckeln bei der Montage in der Nähe von Wasser (z.B. im Bad, in der Küche oder im Freien)
  • Verwendung von Steckdosen mit abschließbaren Klappdeckeln zur Verhinderung einer »unbefugten« Stromentnahme im Außenbereich (z. B. auf Balkonen, Terrassen)
  • Verwendung von Steckdosen mit einem Fehlerstrom- (FI-) Schutzschalter zur Erhöhung der direkten Sicherheit vor Ort (z.B. im Kinderzimmer, im Spielzimmer)
  • Verwendung von Steckdosen mit integriertem erhöhtem Berührungsschutzauch als »Kinderschutz« bezeichnet, das ist eine Vorrichtung, die verhindert, dass mit einzelnen Stiften (z. B. Nägel, Drähte) die stromführenden Anschlüsse kontaktiert werden können. Wichtiger Hinweis dazu: Das Anbringen von Plättchen zum Einkleben, die im Handel erhältlich sind und dies auch verhindern, ist aus sicherheitstechnischen Gründen verboten, da durch das Einkleben ein ordnungsgemäßer Kontakt der Stifte des Steckers verhindert wird und durch den daraus entstehenden schlechten Kontakt Brände entstehen können!
  • Verwendung von Steckdosen mit einer Betriebsanzeige zur Fernerkennung des Betriebszustandes (z.B. bei geschalteten Steckdosen für Stehleuchten)
  • Verwendung von Steckdosen mit integriertem Überspannungsableiter, die in Kombination mit im Elektroverteiler eingebauten Blitzstrom- und Überspannungs-schutzgeräten bei angeschlossenen Geräten mit empfindlichen elektronischen Bauteilen (Audio, Video, TV, Computer, etc) Schäden verhindern
  • Verwendung von Steckdosen mit speziellen Farben (Grün, Orange, Rot) wenn eine spezielle Stromversorgung verwendet wird (z. B. Batterie, Notstromaggregat)
  • Verwendung von Steckdosen mit einem integrierten Beschriftungsfeld, die für den Anschluss besonderer Verbraucher reserviert bleiben sollen

Die SCHUKO-Steckdosen für mehr Komfort

Nachstehend werden Ausführungen mit ihren Vorteilen für mehr Komfort vorgestellt.
Diese Informationen können beim Beratungsgespräch mit dem Planer oder Elektrotechniker entsprechend Ihrem Bedarf genutzt werden.

  • Verwendung von Mehrfach-Steckdosen statt Verlängerungskabel (bei Häufung von Verbrauchern an einer Stelle, z.B. Küche, Wohn- und Schlafzimmer)
  • Verwendung einer Steckdose mit einer integrierten Beleuchtung zur besseren Erkennbarkeit der Steckdose oder zur Aufhellung der Umgebung
  • Verwendung einer Steckdose mit einem Betätigungshebel zur leichteren Entnahme des Steckers
  • Verwendung einer Steckdose mit einer zusätzlichen USB-Steckdose zum Aufladen mittels Stecker-Netzgeräten (z.B. Mobiltelefone.

USB steckdose bj.jpg

Smartphones, Tablets, Fotoapparate oder MP3-Player können mit den SCHUKO® USB-Steckdosen überall im Haus an einem festen Platz geladen werden. Und der Steckplatz der Steckdose bleibt frei. (Foto: Busch-Jaeger)

Die Steckdosen für nicht-alltägliche Anschlüsse

Nachstehend werden Ausführungen für Ihre speziellen Anwendungen vorgestellt.
Diese Informationen können beim Beratungsgespräch mit dem Planer oder Elektrotechniker entsprechend Ihrem Bedarf genutzt werden.

  • Steckdose für Antennenleitung mit 2, 3 oder 4 Anschlüssen (Radio, TV, SAT)
  • Steckdose für Kommunikationseinrichtung (Festnetz-Telefon, -Fax, -Internet)
  • Steckdose für Netzwerke
  • Steckdose für Lautsprecher
  • Steckdose für USB-Anschluss zum Laden (z. B. für Mobiltelefone)

Nicht betrachtet wurde in dieser Auflistung, dass von fast jedem Hersteller Steckdosen in verschiedenen Design-, Farb- und Materialvarianten angeboten werden. Schauen Sie sich die Kataloge der Hersteller an und wählen Sie jene aus, die genau zu Ihren Vorstellungen passen. Kataloge, Prospekte und ähnliches finden Sie auf elektropedia und auf den Webseiten der Hersteller. Ihr Planer oder Elektrotechniker berät Sie gerne und kann sicher auch mit Original-Mustergeräten dienen.

0 Kommentare


Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

anmelden registrieren