Wie wir gemeinsam das Klima retten können

Auch wenn US-Präsident Donald Trump das Thema nicht ernst nimmt – der Klimawandel ist eine Bedrohung für unseren Planeten!

Apple ist bekannt dafür, dass das Unternehmen auf Strom aus erneuerbaren Quellen setzt, und Umweltschutz dem Technologieriesen ein großes Anliegen ist. (Bild: Fotolia)

Nicht nur Politik, Wirtschaft und Industrie sind aufgefordert, Maßnahmen gegen den Klimawandel umzusetzen – auch jeder einzelne Bürger kann seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Ein erster Schritt in diese Richtung wäre zum Beispiel, darauf zu achten, dass ich ausschließlich »grünen Strom« in meinem Haushalt beziehe. »Grüner Strom« wird aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen, dazu zählen Sonne, Windkraft, Biomasse und ökologische Wasserkraft. Der Strom aus diesen Energiequellen lässt kaum Treibhausgase entstehen, was dazu führt, dass große Kohlendioxid(CO2)-Mengen pro Haushalt eingespart werden können. Aber nicht nur durch den Bezug von grünem Strom wird weniger CO2 in die Umwelt ausgestoßen, auch der bewusste Kauf von energieeffizienten Elektrogeräten trägt zum Beispiel zur CO2-Reduktion bei.

Apple als Vorbild

Unternehmen ist es in einem noch größeren Ausmaß als dem Einzelnen möglich, dem Klimawandel entgegenzuwirken: Vor allem der international erfolgreiche und bekannte Konzern Apple ist bekannt dafür, dass er auf Strom aus erneuerbaren Quellen setzt, und Umweltschutz dem Technologieriesen ein großes Anliegen ist. So kamen im Jahr 2016 96 % des Stroms, der an den eigenen Apple-Standorten verbraucht wurde, aus sauberen, erneuerbaren Quellen. Von dieser Zahl sind nicht nur Büros, Apple Stores und Rechenzentren, die von Apple selbst betrieben werden, beinhaltet, sondern auch Verteilerzentren für Produkte und gemietete oder gemeinsam betriebene Rechenzentren. Somit konnten die Emissionen der Apple-Standorte auf 1 % ihrer gesamten CO2-Bilanz reduziert werden. Ziel von Apple ist es aber, die Standorte komplett erneuerbar zu machen. In jedem einzelnen Apple-Rechenzentrum und in allen Standorten in 24 Ländern (inklusive USA, Großbritannien, China und Australien) konnte dieses Ziel bereits erreicht werden.

Doch Apple setzt nicht nur auf den Bezug von grünem Strom – nein, das Unternehmen produziert auch selbst erneuerbare Energie. Eigene Solar-, Brennstoffzellen-, Wasser- und Windprojekte werden daher vom Technologieanbieter entwickelt. So hat Apple zum Beispiel in China 40 Megawatt neue Solarenergie an das nationale Stromnetz angeschlossen, wodurch mehr als nur genügend Strom für alle Apple-Büros und -Stores in China produziert wird. Die Emissionen der Büros, Rechenzentren und Apple Stores konnten durch diese genannten Projekte seit 2011 weltweit um 60 % reduziert werden – ein Einsatz für die Umwelt, der sich sehen lässt!

In diesem Sinne bleibt zu hoffen, dass sich noch viele weitere Unternehmen der Firmenphilosophie von Apple anschließen, und Klimawandel und Umweltschutz nicht mehr wie so oft auf die leichte Schulter genommen werden. Denn ewig können wir unseren Planeten Erde nicht mehr ausbeuten und belasten, ohne dass verheerende Konsequenzen für die Umwelt und in weiterer Folge auch für die Menschheit eintreten werden. Jeder – Politik, Wirtschaft, Industrie, BürgerInnen – steht in der Pflicht!

0 Kommentare


Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.

anmelden registrieren